Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Metzgplatz 3
86150 Augsburg
Tel.: 089 / 350 40 796


Seit dem 1. Juli 2012 bietet das Eine Welt Netzwerk e.V. eine Fair Handels Beratung an.

Kontakt:
Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Annegret Lueg
Metzgplatz 3
86150 Augsburg
Tel.: 0821 / 650 72 938
lueg@eineweltnetzwerkbayern.de
www.fairerhandel-bayern.de/beratung

Mit der Fair Handels-Beratung möchte das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. vor allem die Weltläden und Aktionsgruppen in Bayern bei ihrer Weiterentwicklung unterstützen und insgesamt den Fairen Handel in Bayern stärken.

Die Fair Handels-Beratung Bayern bietet:

  • Kontaktstelle für Weltläden und Aktionsgruppen in Bayern
  • Einzelberatung von Weltläden und Aktionsgruppen zu folgenden Themen: (Laden-)Organisation, Personal- und Vereinsrecht, Betriebswirtschaft und Finanzen, Marketing, Bildungs- und Kampagnenarbeit, Moderation von Teamtagen, Begleitung von Gruppenprozessen und Unterstützung bei Konfliktberatung
  • Fachvorträge zum Fairen Handel
  • Fortbildungen und MitarbeiterInnenschulungen für Weltläden und Aktionsgruppen
  • Betriebsvergleich mit wirtschaftlichen Kennzahlen für bayerische Weltläden über die bayerische Weltladen-Umfrage mit individueller Auswertung

Die Fair Handels-Beratung des Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. ist in das deutschlandweite Netzwerk der Fair Handels-Beratung eingebunden und arbeitet nach dem Rahmenkonzept für die regionale Gruppenberatung im Fairen Handel.

Die Fair Handels-Beratung Bayern wird gefördert aus Mitteln von Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst sowie der bayerischen (Erz-)Diözesen - Danke!


Weltladen-Barometer 2020 gestartet

Alle Weltläden in Deutschland sind eingeladen, am "Weltladen-Barometer 2020" teilzunehmen - einer Abfrage zu grundlegenden Informationen von Weltläden und Weltgruppen in Deutschland. Den Fragebogen in PDF-Format finden Sie hier zum  Download.
 
Das Weltladen-Barometer wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. und dem Weltladen-Dachverband e.V. entwickelt und 2019 erstmalig durchgeführt.
 
Ziel der Befragung ist es:

  • Zahlen über die Gesamtsituation von Weltläden und längerfristige Trends zu erhalten,
  • Weltläden eine Vergleichsmöglichkeit zu anderen Weltläden zu bieten,
  • Lieferanten und Produzenten eine bessere Datengrundlage für ihre langfristige Produktions- und Absatz-Planung bereitzustellen,
  • Zahlenmaterial zu erhalten, das für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden kann.

Teilnahmefrist bis 31. Oktober 2020 verlängert!

Die Befragung läuft bis zum 31. Oktober 2020 und wir ermutigen möglichst zahlreich teilzunehmen, um eine gute Datengrundlage für alle zu schaffen. Jeder Weltladen hat per Email einen individuellen Einladungslink erhalten: das hat den Vorteil, dass das Ausfüllen des Fragebogens unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden kann. Wer keinen Einladungslink bekommen hat, meldet sich bitte bei Annegret Lueg.

Alle teilnehmenden Weltläden erhalten eine individuelle Rückmeldung (einen Vergleich des eigenen Ladens mit Durchschnittswerten aller teilnehmenden Weltläden). Für alle Weltläden, die die Umfrage noch nicht kennen, steht eine Muster-Rückmeldung zur Verfügung.

Weltladen-Barometer 2019 - Gesamtbericht
An der ersten Befragung im Herbst 2019 in diesemFormat haben 64 Weltläden aus Bayern (deutschlandweit 237) teilgenommen. Den Gesamtbericht zum Weltladen-Barometer können Sie hier einsehen.
 
Bei Fragen zu dieser Erhebung wenden Sie sich bitte an:
Annegret Lueg, Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.,
E-Mail: lueg@eineweltnetzwerkbayern.de, Tel: 0821/650 72 938


Infos zur Corona-Situation für Weltläden

Die Situation zu "Corona" beschäftigt uns alle. Insbesondere Weltläden sind damit konfrontiert mit dieser Lage umzugehen

Ausgewählte - nicht abschließende - Link-Sammlung zu Informationen im Rahmen der aktuellen Situation: FHB_Info_30_06_2020

Informationen zur Änderung der Mehrwertsteuer: FHB_Info_Corona_MwSt_2020_06_24

Selbstverständlich stehe ich Euch weiterhin für Einzelgesprächen per Telefon, per Email oder vor Ort zur Verfügung. Bleibt gesund!

Annegret Lueg, Fair Handels Beraterin


Aktuelle Fortbildungen

Im folgenden Dokument erhalten Sie einige Vorschläge für konkrete Fortbilungen der Fair Handels-Beratung:

Vorschläge für Fortbildungen und Vorträge (100KB)

Informationen zu stattgefundenen Fortbildungen und Vorträge finden Sie hier


Willkommensmappe und Einarbeitung ehrenamtliche Mitarbeitenden

Herzlich Willkommen!

Ehrenamtliche Mitarbeitende im Weltladen und Verein willkommen zu heißen, ist immer wieder ein schönes Erlebnis. Der Verein hat hier die Möglichkeit, sich von seiner besten Seite zu zeigen: Sind doch ehrenamtliche Mitarbeitende der Schatz eines jeden Weltladens.

Aus diesem Grunde hilft es sehr, die Suche und Einarbeitung von neuen Mitarbeitenden gut vorzubereiten, damit die Verantwortlichen und die Mitarbeitenden in Zukunft viel Freude am gemeinsamen Engagement haben. Mittels einer Willkommensmappe kann der Einstieg für neue Mitarbeitende entsprechend strukturiert werden.

Tipps und Anregung für ein Ehrenamtskonzept und Einarbeitung von Ehrenamtlichen finden Sie hier.


Workshop - Zukunftswerkstatt für Weltläden und Eine Welt-Gruppen

Weltläden und/oder Eine Welt-Gruppen stehen in regelmäßigen Abständen vor der Aufgabe, ihre strategische Ausrichtung zu überdenken und neu zu definieren.
In der Zukunftswerkstatt wird eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation des Weltladen / Eine Welt-Gruppe gemacht, insbesondere auf die Aspekte, die für den Erfolg / erreichte Ziele wesentlich sind. Darüber hinaus werden die Veränderungen im Umfeld der Weltläden / Eine Welt-Gruppen in den Fokus genommen, sowohl im Hinblick auf die Chancen, die sich daraus ergeben als auch in Bezug auf Risiken, die sich möglicherweise abzeichnen.
Die Zukunftswerkstatt ist partizipativ angelegt, d.h. sie bezieht Ideen und Lösungsvorschläge von Mitarbeiter/innen und Vorstand gleichermaßen mit ein. Dazu wird u.a. die SWOT-Analyse (Stärken-Schwächen-Analyse) eingesetzt, um die Erfolgsfaktoren und Chancen, aber auch die Herausforderungen und Risiken für die zukünftige Entwicklung der Organisation klar zu benennen.

Ladenspezifische Anliegen können gerne in die Zukunftswerkstatt eingeplant werden. Der Workshop kann ganztätig oder mehrstündig am Nachmittag (abhängig von den Vorarbeiten) dauern. Max. Gruppengröße 25 Personen.
Weitergehende Informationen bei Fair-Handels Beraterin Annegret Lueg, Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., lueg@eineweltnetzwerkbayern.de


Vortragsreihe zu "Wirkungen des Fairen Handels"

Bei vielen Fragestellungen in Bezug auf die negativen Folgen der globalen Märkte für Mensch und Natur wird der „Fairen Handel“ als eine Alternative des bestehenden Welthandels ins Spiel gebracht. Dabei verfolgt das Konzept „Fairer Handel“ - kurz gefasst - menschenwürdige Arbeitsbedingungen und gerechtere Wirtschaftsstrukturen für benachteiligte ErzeugerInnen und ArbeiterInnen entlang der Lieferkette zu etablieren. Kann der „Faire Handel“ das tatsächlich leisten? Ist der „Faire Handel“ ein Handlungsmodell, das einen effektiven Beitrag leistet, um gemeinsam die Eine Welt gerechter zu gestalten? Aufgezeigt werden die Grundsätze des „Fairen Handels“ und aktuelle Zahlen. Zudem wird eine Auswahl an Wirkungsstudien und ihrer Ergebnisse vorgestellt. Im Anschluss werden die Grenzen und Möglichkeiten des Handlungsmodells „Fairer Handel“ diskutiert. Der Vortrag mit Diskussion soll den Besuchern eine Orientierung geben, den „Fairen Handel“ bzgl. der tatsächlichen Wirkungen einzuordnen. Der Vortrag kann auch zu einem Workshop für Weltladen-Mitarbeiter erweitert werden.

Weitergehende Informationen bei Fair-Handels Beraterin Annegret Lueg, Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., lueg@eineweltnetzwerkbayern.de


Wirtschaftliche Lage von Weltläden - Weltladen-Matheaufgabe

Vorbemerkung:
Über die "Wirtschaftliche Lage von Weltläden" in Bayern oder in Deutschland wird regelmäßig in Weltläden oder in anderen Gremien diskutiert. Die Fair Handels-Beratung im Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. berät im Rahmen von Einzelberatungen, Workshops und der Weltladen-Studie stetig zu diesem Thema. Im Laufe der Jahre ist in der Beratung folgende "Weltladen-Matheaufgabe" entstanden. Diese wird - mit einem Augenzwinkern - z.B. als Einstieg in die Diskussion verwendet. Dabei werden die Rahmenbedingungen für Weltläden in mathematische "Parameterwerte" übertragen. Betrachtet werden nur die wirtschaftlichen Fakten. Dies erfasst also nicht die weitere wertvolle Arbeit der Weltläden (z.B. Bildung). Die folgende Mathematik-Aufgabe entspricht vom Anspruchsniveau dem Lerninhalt der 9. Klasse. Es gilt Parameter zu finden, damit die Mathematik-Aufgabe gelöst werden kann, die als Basis für weitere Konzeptentwicklungen für Weltläden dienen. Viel Spaß bei der Lösung*!

Weltladen-Matheaufgabe

Ein Weltladen-Team in Deutschland möchte in eine attraktive Lage am Ort umziehen. Es kann mit guter Geschäftsführung einen Rohgewinn / Handelsspanne von 30% vom Jahresumsatz erwirtschaften. Das Weltladen-Team bekommt ein Ladenlokal mit 55 Quadratmeter (qm) zu einer ortsüblichen Ladenmiete von 15 Euro pro qm (warm) pro Monat angeboten. Es wird eine wöchentliche Öffnungszeit von 45 Stunden angestrebt und es werden weitere 10 Stunden pro Woche für Verwaltungstätigkeiten benötigt. Für alle geleisteten Arbeitsstunden wird der deutsche Mindestlohn bezahlt. Es ist immer nur eine bezahlte Arbeitskraft im Weltladen oder im Büro. Als Arbeitgeber kalkuliert das Weltladen-Team zum Arbeitnehmer-Bruttogehalt mit einem Faktor von 1,22, um auf die Arbeitgeber-Bruttogehaltskosten zu kommen. Desweiteren plant das Weltladen-Team mit jährlichen Werbungskosten in der Höhe von 1% vom Jahresumsatz sowie 4% vom Jahresumsatz für sonstige Restkosten. Das Weltladen-Team strebt keinen Gewinn an und bildet keine Rücklagen für Investitionen bzw. hat keine Abschreibungen für Investitionen aus Vorjahren. Es fallen keine Zinsen für Kredite an. Zur Vereinfachung der Kalkulation wird davon ausgegangen, dass das Jahr 52 Wochen hat. Feiertage und andere Schließtage werden ignoriert sowie Urlaub und Krankentage erst einmal vernachlässigt. Schätzen Sie den Jahresumsatz (in Abhängigkeit der Anzahl Verkäufe im Jahr), wenn davon ausgegegangen werden kann, dass ein Kunde pro Kauf durchschnittlich 25 Euro bezahlt. Diskutieren Sie die Ergebnisse in Ihrer Arbeitsgruppe und überlegen Sie die Auswirkungen, wenn einzelne Rahmenbedingungen geändert werden.

* Musterlösung in einer Excel-Datei kann bei der Fair Handels-Beraterin angefordert werden.

Matheaufgabe zum Download (PDF)

Archiv mit stattgefundenen Fortbildungen

Im folgenden Dokument erhalten Sie einige Vorschläge für konkrete Fortbilungen der Fair Handels-Beratung:
Vorschläge für Fortbildungen und Vorträge PDF (100KB).

Für Weltläden und Fairhandelsgruppen wurden folgende Fortbildungen angeboten. Das Archiv finden Sie hier!